Dadic und Weißhaidinger Österreichs Leichtathleten des Jahres

Der Österreichische Leichtathletik-Verband hat in den vergangenen zwei Wochen per Online-Abstimmung und Experten-Wahl (Trainer, Journalisten, etc.), die Sieger/innen in insgesamt sechs Kategorien ermittelt. Beide Wertungergebnisse flossen zu gleichen Teilen in das Endresultat ein. Die Gewinner/innen und Top-Platzierten werden beim Austrian Athletics Award am 20.2.2017 in Wien ausgezeichnet.

Ivona Dadic bei der EM in AmsterdamIvona Dadic erstmals voran

Bei den Damen sicherte sich EM-Bronzemedaillengewinnerin Ivona Dadic (Union St. Pölten) erstmals den Titel "Leichtathletin des Jahres". Sie lag sowohl bei den Experten als auch beim Online-Voting klar voran. Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr (SVS-Leichtathletik) belegte wie im Vorjahr den zweiten Platz. Die Überraschungs-Siebente der EM in Amsterdam Verena Preiner (Union Ebensee) belegte den dritten Platz. 

Endergebnis: Leichtathletin des Jahres 2016

Lukas Weißhaidinger bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016Lukas Weißhaidinger wiederholt Vorjahreserfolg

Bei den Männern war Olympia-Sechster Lukas Weißhaidinger (ÖTB LA OÖ) nicht zu schlagen. Sowohl bei den Experten als auch bei den Online-Usern lag der Taufkirchner voran. Dahinter rangiert Zehnkampf-Olympiateilnehmer Dominik Distelberger (UVB Purgstall), der in beiden Teilwertungen Zweiter wurde. Die Online-Voter hievten Marathon-Mann Valentin Pfeil (LAC Amateure Steyr) auf den dritten Gesamtrang. 

Lukas Weißhaidinger hat sich sehr gefreut als er vom Ergebnis erfahren hat: "Es freut mich dass ich zum zweiten Mal in der allgemeinen Klasse die Wahl gewinnen konnte und bedanke mich bei allen die für mich gestimmt haben. Nach der sehr guten Saison 2016 ist das ein schöner Abschluss, für die Unterstützung gilt mein Dank meinen beiden Trainern Sepp Schopf und Gregor Högler sowie dem ÖLV und meinen Sponsoren. Ich wünsche allen Athleten einen verletzungsfreien Winter und eine erfolgreiche Saison 2017."

Endergebnis: Leichtathlet des Jahres 2016

Sarah Lagger mit ihrem Vater beim Hypomeeting in GötzisÜberlegener Sieg in Sarah Lagger

Junioren-Weltmeisterin Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) wiederholte ihren Vorjahrestriumpf. Sie erhielt bei den Experten und bei den Online-Votern die meisten Stimmen. U20-WM-Siebente Karin Strametz (SU Kärcher Leibnitz) verdankt ihren zweiten Platz in der Gesamtwertung den Experten, denn beim Online-Voting kam sie nur auf Rang 14. U18-EM Teilmehmerin Cornelia Wohlfahrt (LAC Klagenfurt) brachten die drittmeisten Online-Stimmen auf den dritten Gesamtrang. Interessant war, dass in dieser Kategorie mit 2.190 gültigen Stimmen, die meisten aller sechs Kategorien verbucht werden konnten.

Endergebnis: Nachwuchs-Leichtathletin des Jahres 2016

Philipp Kronsteiner springt auf Platz 1

Dreisprung Junioren-WM-Vierter Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf Union) ist Österreichs Nachwuchs-Leichtathlet des Jahres. Die Experten sahen in klar voran, mit den viertmeisten User-Stimmen reichte es zu einem klaren Gesamtsieg. Dahinter entwickelte sich ein spannender Dreikampf um die Podestplätze. U18-EM Silbermedaillengewinner Stefan Schmid (SVS-Leichtathletik) setzte sich dabei knapp gegen U18-EM Bronzemedaillengewinner Leon Okafor (TGW Zehnkampf Union) durch. Beide hatten eine große Fangemeinde hinter sich.

Endergebnis: Nachwuchs-Leichtathlet des Jahres 2016

Marianne Maier erstmals Mastersathletin des Jahres

Nach den beiden zweiten Plätzen in den Vorjahren reichte es heuer für die fünffache Masters-Weltmeisterin Marianne Maier (TECNOPLAST TS Höchst) erstmals zum Gesamtsieg. Lauf-Allrounderin Karin Freitag (LG-Decker Itter) setzte sich im Online-Voting durch, die Experten machten aber gegenüber Marianne Maier den Unterschied. Die 96-jährige Elfriede Fuchs (ÖTB Judenburg) sicherte sich mit 0,03% Vorsprung den dritten Podestplatz.

Endergebnis: Masters-Leichtathletin des Jahres 2016

Gottfried Gassenbauer nicht zu schlagen

Für Masters-Europameister und Vize-Weltmeister Gottfried Gassenbauer (HSV Wien LT Schönbrunn) ist der heurige Sieg bereits der dritte in Folge. Gassenbauer lag bei den Experten bereits knapp in Front und konnte sich mit einer riesigen Unterstützung beim Online-Voting erneut den Titel "Mastersathlet des Jahres" sichern. M70-Weltmeister Heimo Viertbauer (Union Salzburg LA) wurde Zweiter, der 97-jährige Emmerich Zensch (WAT Athletics) holte den dritten Platz.

Endergebnis: Masters-Leichtathlet des Jahres 2016

Fotos: GEPA Pictures

Übersicht aller bisherigen Sieger seit 1996

Jahr  Männer Frauen Nachwuchs (NW) / Masters (MA)
1996 Günther Weidlinger  Theresia Kiesl  
1997 Günther Weidlinger  Linda Horvath  
1998 Günther Weidlinger  Stephanie Graf  
1999 Günther Weidlinger  Stephanie Graf  
2000 Günther Weidlinger  Stephanie Graf  
2001 Elmar Lichtenegger Stephanie Graf  
2002 Martin Pröll  Karin Mayr-Krifka  
2003 Martin Pröll  Stephanie Graf  
2004 Roland Schwarzl Karin Mayr-Krifka  
2005 Günther Weidlinger  Andrea Mayr NW: Michael Mölschl
2006 Günther Weidlinger  Veronika Watzek  
2007 Günther Weidlinger  Veronika Watzek  
2008 Gerhard Mayer Andrea Mayr NW: Bernhard Chudarek
2009 Gerhard Mayer Andrea Mayr NW: Lukas Weißhaidinger
2010 Andreas Vojta Andrea Mayr NW: Jennifer Wenth
2011 Andreas Vojta Beate Schrott NW: Lukas Weißhaidinger
2012 Andreas Vojta Beate Schrott NW: Nikolaus Franzmair, Ivona Dadic
2013 Andreas Vojta Beate Schrott NW: Nikolaus Franzmair, Djeneba Touré
2014 Dominik Distelberger Kira Grünberg NW: Nikolaus Franzmair, Susanne Walli, MA: Gottfried Gassenbauer, Anita Bachl-Pichler
2015 Lukas Weißhaidinger Jennifer Wenth NW: Dominik Hufnagl, Sarah Lagger
MA: Gottfried Gassenbauer, Anita Bachl-Pichler

 

ÖLV | 27.12.2016 (HB, RK)
BugReport senden | Programming by Stefan Walkner 2006 | Design by RK | Impressum